Aktuelle Zinsprodukte vergleichen

Zinsen.net vergleicht für Sie die aktuellen Zinsen von Banken und Sparkassen.

Festgeld

3,30 %

bis zu

pro Jahr

Zum Kontovergleich

Features

  • 32 Anbieter im Vergleich
  • Staatliche Einlagensicherung
  • Mit Zinsgarantie
  • Top Anbieter: Hoist Finance

Tagesgeld

3,30 %

bis zu

pro Jahr

Zum Kontovergleich

Features

  • 33 Anbieter im Vergleich
  • Staatliche Einlagensicherung
  • Oft mit Zinsgarantie
  • Top Anbieter: Suresse Direkt Bank
  • Zinsgutschriften monatlich & jährlich
  • Laufend neue Angebote

Baufinanzierung

3,20 %

ab

Effektiver Jahreszins

Zum Kreditvergleich

Features

  • 10 Anbieter im Vergleich
  • Top Anbieter: PSD Bank Nürnberg
  • Ab 50.001 € Kreditvolumen

Online-Rechner

Wo gibt es aktuell welche Zinsen?

Tagesgeld

Tagesgeld ist eine Form des Sparens, bei der das Geld auf einem Konto mit täglich verfügbaren Zinsen angelegt wird, die in der Regel höher sind als bei einem herkömmlichen Sparbuch, aber niedriger als bei einer festverzinslichen Anlage.

Festgeld

Festgeld ist eine Form der Geldanlage, bei der das Geld für einen festgelegten Zeitraum, in der Regel mehrere Monate oder Jahre, auf einem Konto mit festen, im Voraus vereinbarten Zinsen angelegt wird.

Girokonto

Ein Girokonto ist ein Bankkonto, das in der Regel von Privatpersonen oder Unternehmen genutzt wird, um Geld zu hinterlegen, Zahlungen zu tätigen und Geld abzuheben. Es dient in erster Linie als Verwaltungsinstrument für den täglichen Zahlungsverkehr.

Baufinanzierung

Baufinanzierung ist eine Form der Finanzierung, die es ermöglicht, den Kauf oder Bau von Immobilien zu finanzieren, indem man einen Kredit aufnimmt und diesen in Raten zurückzahlt, die in der Regel über einen Zeitraum von mehreren Jahren gestreckt werden.


Anleihen

Die meistgehandelten Anleihen an der Börse

Name Kurs Performance
ISIN: DE0001102309 WKN: 110230
49,73 €
Aktualisiert am 10.02.2023
105,19% Bei Consorsbank kaufen
ISIN: DE0001104909 WKN: 110490
98,80 €
Aktualisiert am 26.05.2023
0,45% Bei Consorsbank kaufen
ISIN: XS1405762805 WKN: A18901
93,74 €
Aktualisiert am 26.05.2023
-0,52% Bei Consorsbank kaufen
ISIN: DE0001102614 WKN: 110261
82,59 €
Aktualisiert am 26.05.2023
5,05% Bei Consorsbank kaufen
ISIN: DE0001102333 WKN: 110233
99,09 €
Aktualisiert am 26.05.2023
0,10% Bei Consorsbank kaufen
ISIN: XS2248827771 WKN: A284CZ
43,65 €
Aktualisiert am 26.05.2023
98,13% Bei Consorsbank kaufen
ISIN: DE0001102366 WKN: 110236
97,70 €
Aktualisiert am 26.05.2023
-0,15% Bei Consorsbank kaufen
ISIN: DE0001104891 WKN: 110489
96,75 €
Aktualisiert am 26.05.2023
-0,41% Bei Consorsbank kaufen
ISIN: DE000A1R0709 WKN: A1R070
98,30 €
Aktualisiert am 26.05.2023
0,08% Bei Consorsbank kaufen
ISIN: DE0001102382 WKN: 110238
96,10 €
Aktualisiert am 26.05.2023
0,11% Bei Consorsbank kaufen
ISIN: DE0001141810 WKN: 114181
94,82 €
Aktualisiert am 26.05.2023
-0,35% Bei Consorsbank kaufen
ISIN: XS2343821794 WKN: A2YN0B
95,73 €
Aktualisiert am 26.05.2023
-1,54% Bei Consorsbank kaufen
ISIN: XS1914256695 WKN: A2NBMG
48,98 €
Aktualisiert am 26.05.2023
-11,00% Bei Consorsbank kaufen
ISIN: AT0000A2RK00 WKN: A3KRT1
41,20 €
Aktualisiert am 26.05.2023
112,95% Bei Consorsbank kaufen
ISIN: XS1814546013 WKN: 110261
64,49 €
Aktualisiert am 26.05.2023
20,10% Bei Consorsbank kaufen

Hinweise: Werbung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Daten. Keine Anlageberatung.


FAQ - Häufig gestellte Fragen

Hier eine Übersicht über die wichtigsten Fragen:

Was sind Sparzinsen?
Sparzinsen sind die Zinsen, die von Banken oder anderen Finanzinstituten auf Geld angelegt werden, das auf einem Sparbuch oder einem anderen Sparprodukt, wie z.B. einem Festgeldkonto, hinterlegt ist. Die Höhe der Sparzinsen hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie dem allgemeinen Zinsniveau und der Bonität der Bank. In der Regel sind Sparzinsen niedriger als die Zinsen, die für Kredite gezahlt werden, da die Banken das Geld, das auf Sparbüchern hinterlegt ist, in der Regel sicherer anlegen können als das Geld, das sie als Kredite vergeben. Die Sparzinsen dienen also in erster Linie dazu, die Kontoinhaber für die Bereitstellung ihres Geldes zu belohnen und ihnen eine kleine Rendite zu ermöglichen.
Warum waren die Zinsen in der Vergangenheit so niedrig?
Die Zinsen in der Vergangenheit waren aus verschiedenen Gründen niedriger als in früheren Zeiten. Einer der Hauptgründe dafür ist die Finanzkrise, die im Jahr 2008 begann und zu einem starken Rückgang des allgemeinen Zinsniveaus führte. Die Zentralbanken in vielen Ländern senkten die Leitzinsen, um die Wirtschaft anzukurbeln und die Kreditvergabe zu erleichtern. Auch die Inflation spielte eine Rolle, da sie in vielen Ländern in den letzten Jahren niedrig blieb und somit keinen großen Druck auf die Zentralbanken ausübte, die Zinsen anzuheben. In manchen Fällen waren auch die wirtschaftlichen Bedingungen in einzelnen Ländern oder Regionen für niedrigere Zinsen verantwortlich.
Was sind Kredit-Zinsen?
Kredit-Zinsen sind eine Art von Gebühr, die von einem Kreditnehmer an einen Kreditgeber für die Nutzung von Geld gezahlt werden muss. Sie werden in der Regel als Prozentsatz des von dem Kreditnehmer geliehenen Betrags berechnet und können als Belohnung für die Bereitstellung von Geld durch den Kreditgeber betrachtet werden. Die Höhe der Zinsen hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie dem allgemeinen Zinsniveau und der Bonität des Kreditnehmers.
Welche Zinsarten gibt es?

Es gibt verschiedene Arten von Zinsen, die in verschiedenen Kontexten verwendet werden. Die häufigsten sind:


  • Nominalzinsen: Der Nominalzins ist der Zinssatz, der auf einem Kreditvertrag oder einem anderen Finanzinstrument angegeben ist. Er gibt an, wie viel Zinsen der Kreditnehmer für das geliehene Geld zahlen muss, ohne die Auswirkungen von Inflation oder anderen Faktoren zu berücksichtigen.
  • Effektivzinsen: Der effektive Jahreszins, auch bekannt als der effektive Zins, ist der tatsächliche Zinssatz, der von einem Kreditnehmer für ein geliehenes Geld gezahlt werden muss. Er berücksichtigt neben den Nominalzinsen auch andere Kosten wie Gebühren oder die Auswirkungen von Inflation.
  • Realzinsen: Der reale Zinssatz ist der Nominalzins minus der Inflationsrate. Er gibt an, wie viel der Kaufkraft des Geldes im Laufe der Zeit tatsächlich steigen wird.
  • Geldmarktzinsen: Die Geldmarktzinsen sind die Zinsen, die für kurzfristige Geldanlagen, wie Tagesgeldkonten oder Geldmarktfonds, gezahlt werden. Sie spiegeln das allgemeine Zinsniveau wider und dienen als Indikator für die allgemeine Wirtschaftslage.
  • Anleihenzinsen: Die Anleihenzinsen sind die Zinsen, die für festverzinsliche Wertpapiere, wie Staatsanleihen oder Unternehmensanleihen, gezahlt werden. Sie geben an, wie viel Zinsen die Käufer der Anleihen für ihre Investitionen erhalten werden.
Welche Bank zahlt die besten Zinsen?
Die Zinsen, die von Banken gezahlt werden, können sich ständig ändern und hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie dem allgemeinen Zinsniveau und der Bonität der Bank. Um herauszufinden, welche Bank die besten Zinsen zahlt, empfehle ich Ihnen, sich direkt bei verschiedenen Banken zu erkundigen oder einen Vergleichsrechner im Internet zu verwenden. Verwenden Sie unsere Zinsvergleiche um die besten Zinsen zu finden.
Wann wird der Zins wieder steigen?
Die Zinsen hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie der allgemeinen Wirtschaftslage und der Geldpolitik der Zentralbanken. In der Regel nehmen die Zentralbanken die Zinsen dann an, wenn sie der Meinung sind, dass die Wirtschaft stark genug ist, um höhere Zinsen zu vertragen, oder wenn sie Inflation bekämpfen möchten. Die Zinsen können also in Zukunft steigen, wenn sich die Wirtschaftslage verbessert oder wenn die Zentralbanken entsprechende Maßnahmen ergreifen. Es ist jedoch schwer vorherzusagen, wann genau dies der Fall sein wird.
Wie hoch werden die Zinsen in Zukunft steigen?
Die Zinsen hängen von verschiedenen Faktoren ab, wie der allgemeinen Wirtschaftslage und der Geldpolitik der Zentralbanken. In der Regel nehmen die Zentralbanken die Zinsen dann an, wenn sie der Meinung sind, dass die Wirtschaft stark genug ist, um höhere Zinsen zu vertragen, oder wenn sie Inflation bekämpfen möchten. Die Zinsen können also in Zukunft steigen, wenn sich die Wirtschaftslage verbessert oder wenn die Zentralbanken entsprechende Maßnahmen ergreifen. Es ist jedoch schwer vorherzusagen, wie hoch die Zinsen in Zukunft steigen werden.
Kann man Zinsen von der Steuer absetzen?
In der Regel können Zinsen, die für die Finanzierung einer Immobilie gezahlt werden, von der Steuer abgesetzt werden. Dies gilt sowohl für den Kauf eines Eigenheims als auch für die Finanzierung eines Mietobjekts, das zur Vermietung genutzt wird. Die genauen Bedingungen, unter denen Zinsen von der Steuer abgesetzt werden können, hängen von den Steuergesetzen des jeweiligen Landes ab. Es empfiehlt sich daher, sich beim zuständigen Finanzamt oder bei einem Steuerberater zu erkundigen.
Was bedeutet p.a.?
P.a. ist eine Abkürzung, die für "pro anno" oder "per annum" steht und auf Lateinisch "im Jahr" bedeutet. Sie wird häufig in Finanzdokumenten verwendet, um anzugeben, dass ein Betrag oder ein Zinssatz pro Jahr gezahlt wird. Beispielsweise könnte ein Kreditvertrag einen Zinssatz von 3% p.a. aufweisen, was bedeutet, dass der Kreditnehmer jedes Jahr 3% Zinsen auf den geliehenen Betrag zahlen muss. Die Abkürzung p.a. wird oft in Kombination mit anderen Abkürzungen verwendet, wie z.B. p.a.a. für "per anno ante", was auf Lateinisch "im vergangenen Jahr" bedeutet.
Wer hat Zinsen erfunden?
Es ist schwierig zu sagen, wer genau die Zinsen erfunden hat, da sie in verschiedenen Formen schon seit Jahrtausenden existieren. Bereits in der Antike gab es Formen des Kreditgeschäfts, bei denen Geldverleiher Geld an Kreditnehmer verliehen und im Gegenzug Zinsen erhielten. Auch in vielen anderen Kulturen und Zeiten gab es ähnliche Praktiken, bei denen Geldverleiher für die Bereitstellung von Geld Zinsen verlangten. Die genauen Umstände der Entstehung der Zinsen sind jedoch nicht bekannt und es ist schwer zu sagen, wer genau als "Erfinder" der Zinsen betrachtet werden kann.